private Ferienwohnungen
und Ferienhäuser
weltweit online
buchen

Ferienunterkünfte - Flüge weltweit. Mit Direktbuchung beim Vermieter.
Für Ihre schönen Ferien im Herbst, Winter, Frühling und Sommer.

 
 
   

Home > Welt > Europa > Schweiz > Graubünden > Bezirk Plessur > Langwies

Langwies Bezirk Plessur Graubünden Schweiz Urlaub und Ferien Unterkünfte Länderverzeichnis

Ferienhäuser Ferienwohnungen Pensionen Hotel Portal
Bei uns finden Sie eine Auswahl der Ferienunterkünfte die Ihren Kriterien entsprechen.

Wollen auch Sie - Ihre Villa, Ferienwohnung, Ferienhaus, Pension, Ferien Appartement, Skihütte, Bauernhaus, Gästehaus, Gästezimmer, Zimmer, Doppelzimmer, Apartment, Hotel Resort, Lodge, Bungalow, B&B  oder Motel Unterkunft - bei uns zur Vermietung optimal präsentieren bzw. anmelden und das Land / Urlaubsregion / Ferienort ist noch nicht vorhanden? Wir richten es gerne kostenfrei für Sie ein. 

Beschreibung

Lage

Preise / Belegung

Ansicht

Ferien Apartment Casa Montana  Langwies Arosa Region Schanfigg Graubünden

fewo-finder Ferienhäuser | buchen Sie Ihren Frühling, Sommer, Herbst oder Winterurlaub in Langwies nähe Arosa in der Graubünden Skiregion Schanfigg. Das Ferienhaus mit großer Sonnenterrasse liegt in ruhiger Höhenlage und kann per Auto erreicht werden. 

Region Arosa

Graubünden

Schweiz

Europa

 5 Personen

50 qm

ab sFr. 94.- / Tag

Chalet im Wieselti - Appartements in Langwies bei Arosa - Schanfigg Graubünden

Das Chalet befindet sich im alpinen Dorf Langwies, inmitten der wunderschönen Umgebung des Schanfigg Tales und liegt zwischen dem kosmopolitischen Ski Ressort Arosa und Chur, der historischen Hauptstadt des Kantons Graubündens.

Region Schanfigg Arosa

Graubünden

Schweiz

Europa

 max. 10 Personen

2 Fewos

ab Sfr. 650,-/ Woche

Ortsbeschreibung und Lage

Langwies eine politische Gemeinde im Kreis Schanfigg, Bezirk Plessur des Kantons Graubünden in der Schweiz. 2013 fusionierte sie mit den Gemeinden Calfreisen, Castiel, Lüen, Molinis, Peist und St. Peter-Pagig zur Gemeinde Arosa. Langwies liegt 13 km östlich von Chur im hinteren Schanfigg dort, wo sich drei Quelltäler zum fortan in westlicher Richtung ziehenden Haupttal vereinen: von Süden das Arosertal mit dem Oberlauf der Plessur, von Osten das Sapün und von Nordosten das Fondei. Auf der westlichen Talseite umfasste das ehemalige Gemeindegebiet den Prätschwald vom Fluss bis zu einer etwa auf Kote 1800 verlaufenden felsigen Hangkante, talaufwärts bis zur Talenge oberhalb der Litzirüti. Rechts der Plessur beinhaltete das Territorium das gesamte Einzugsgebiet von Fondeier- und Sapünerbach und darüber hinaus einen 3 km langen Abschnitt des Arosertals vom Fluss bis zum Grat. Talauswärts führte die Grenze von der Mündung des Frauentobels in die Plessur fast in direkter Linie zum Gipfel des Mattjisch Horn (2461 m) und weiter zum Chistenstein (2473 m), dem nördlichsten Punkt des Gebiets. Jenseits des Durannapasses (2117 m) und des Casannapasses (2233 m), die als jeweils breite Sattel vom Fondei ins mittlere Prättigau hinüber führen, bildete durchwegs die Weissflue-Strelakette (Wasserscheide gegen das Landwassertal) die Grenze zur Landschaft Davos. Der von der Weissflue (2843 m, höchster Punkt der ehemaligen Gemeinde) nach Südwesten über Schiahorn (2709 m), Chüpfenflue (2658 m), Mederger Flue (2674 m), Tiejer Flue (2781 m) zum Furggahorn (2727 m) verlaufende Grat wird von der Lücke des Strelapasses (2350 m) unterbrochen, der das hintere Sapün mit Davos verbindet. Neben der heutigen Hauptsiedlung, Langwies Platz am rechten Ufer der Plessur nahe der Einmündung des Sapünerbachs, sind auch die talaufwärts gelegenen Weiler Sunnenrüti und Litzirüti ganzjährig bewohnt. Ausserdem zählten zur ehemaligen Gemeinde eine grössere Zahl von ehemaligen Nachbarschaften, zumeist am sonnigen Hang westlich von Langwies Platz gelegen, die Maiensässe Medergen und Pirigen sowie die verstreuten Siedlungen der Täler Fondei (mit Strassberg) und Sapün, die früher bedeutender als Langwies Platz waren, aber seit dem 20. Jahrhundert nur noch im Sommer genutzt werden. Zu Langwies gehörte die Alp Rongg (rätoromanisch für Rodung). Auf der Alp stehen drei Wohnhäuser, von denen eines ganzjährig bewohnt wird. Daneben gibt es noch vier weitere Bauten als genutzte oder ehemalige Stallungen. Bei den Gebäuden handelt es sich um Walser-Bauten aus dem 19. Jahrhundert, welche für die Region Schanfigg typisch sind. Vom gesamten ehemaligen Gemeindeareal von fast 55 km² wird beinahe die Hälfte (genau 2'675 ha) landwirtschaftlich, meist als Weideland, genutzt. 1'509 ha sind unproduktive Fläche (meist Gebirge im Norden und Osten der Gemeinde). Weitere 1'237 ha sind von Wald und Gehölz bedeckt und die restlichen 64 ha sind Siedlungsfläche.

 
   
Ideen für Ihren Urlaub
Ferienunterkünfte anmelden
TOP Objekte
in Skigebieten
zum Tauchen
Lastminute und Sonderangebote
Yachtcharter

Kontakt
Kontaktformular

Impressum
Haftungshinweise

fewo-finder auf Google+

 

Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2005 by fewo-finder.com